Hinweis zur Aktuellen Lage

2G-Hygienekonzept für die Veranstaltung Winningen im Lichterglanz

vom 26. bis 28. November 2021

 

Der Weihnachtsmarkt Winningen im Lichterglanz wird aktuell unter der 2G-Regelung geplant. Hierzu wurden bereits blaue Einweg- Eintrittsbänder gekauft, welche Besucher als 2G-Kontrolliert ausweisen. Die Einhaltung der geltenden Corona-Verordnung wird durch die folgenden Maßnahmen gewährleistet: 

 

Durchführung der 2G-Regelung

1. Die Eintrittsbänder werden nach Vorlage des Impf- oder Genesenennachweises und durch Registrierung mittels der Luca-Warn-App an verschiedenen Stellen 2 Tage vor und während der Veranstaltung ausgegeben:  

 

Ausgabe im Touristik Büro am Donnerstag von 15:00-17:00 Uhr und am Freitag von 14:00-16:00 Uhr, um bereits im Vorfeld ein Anstehen an den Ständen zu entzerren

 

Die Firma Personenschifffahrt Gilles GmbH aus Koblenz/Vallendar bietet einen Shuttle-Service zu Winningen im Lichterglanz unter 2G Bedingungen an. Da hier die Kontrolle bereits erfolgt werden auf dem Schiff direkt die Eintrittsbänder zur weiteren Entzerrung ausgegeben.

 

Alle Besucher, die auf dem Großparkplatz Insel parken werden vom Sicherheitspersonal auf 2G kontrolliert und erhalten ebenfalls vor dem Betreten des Veranstaltungsbereiches ein Eintrittsbändchen  

 

An allen Verkaufsstellen des Weihnachtsmarktes. Besonders vorgeschrieben ist dies jedoch an Speisen- und Getränkeständen  

 

Die Sicherheitsfirma wird zusätzlich im Ort Bändchen ausgeben. Bitte halten Sie Ihren Impfausweis oder Genesen Nachweis bereit.

 

Um Kontakte möglichst zu vermeiden wird das Eintrittsbändchen vom Besucher selbst angelegt. Das Eintrittsbändchen muss vor den Augen des Kontrolleurs angezogen werden, um ein weitergeben an nicht geimpfte Personen zu verhindern.  

Der Kauf von Speisen und Getränken ist dem Besucher nur gestattet, wenn er sich bereits auf 2G hat kontrollieren lassen. Für die Einhaltung dieser Regelung ist der Besucher eigenverantwortlich.  

 

Gastronomische Standbetreiber sind verpflichtet, vor dem Verkauf die betreffenden Zertifikate zu überprüfen. Nach der Kontrolle erhalten geimpfte und genesene Personen ein Bändchen, welches bei weiteren Verkäufen vorgezeigt werden kann. Der Kauf von Waren und verpackten Speisen (bsp. Schokolade zum verschenken) ist auch ohne 2G möglich.  

 

Das Ordnungsamt und der Sicherheitsdienst sind dazu angehalten Kontrollen stichprobenartig durchzuführen. Dem Ordnungsamt obliegt aufgrund der Rechtsgrundlage Zuwiderhandlung zu bestrafen.  

Der Veranstalter wirbt bereits im Vorfeld für die durchzuführende Maßnahmen.  

 

 

Ausnahmen der 2G-Regelung:  

Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren werden in den Schulen getestet bzw. haben schon ein Impfangebot. Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren liegt noch kein Impfangebot vor. Sie sind von der Testpflicht ausgenommen.  

Personen, die aufgrund einer Erkrankung oder durch eine Schwangerschaft nicht geimpft werden können, müssen einen ärztlichen Attest und einen gültigen Antigen-Schnelltest vorweisen.   

 

Allgemeine Corona-Auflagen:

Im Außenbereich mit der 2G Regel ist eine Maske notwendig, wenn der Abstand von 1.5 m nicht eingehalten werden kann.

 

Weiterhin Kontrollgänge im 2er Team der Securityfirma „Siseva“. Personen, die bereits auf 2G kontrolliert wurden, erhalten ein Eintrittsbändchen. Mit diesem können Sie in weitere Bereiche ohne erneuertes langes kontrollieren und anstehen eintreten. Über die Luca App wird die Kontaktnachverfolgung ermöglicht.  

 

In Wartebereichen (z.B. vor Verkaufsständen und Toilettenanlagen) ist die Maskenpflicht einzuhalten.

 

Organisation des Veranstaltungsbetriebes:

Die Kontaktnachverfolgbarkeit der anwesenden Personen kann durch die Luca-App erfolgen. Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer), die eine Erreichbarkeit der Person sicherstellen, sowie Datum und Zeit der Anwesenheit der Person sind vom Veranstalter unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu erheben und für eine Frist von einem Monat aufzubewahren; nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Daten unverzüglich zu löschen.

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich durch den unterschrieben Vertrag die aktuell geltenden Corona-Verordnung einzuhalten.

Die Benutzung von sanitären Einrichtungen ist unter Beachtung der gebotenen Schutzmaßnahmen zulässig. 

Eine Bewirtung darf unter den Vorgaben für die Gastronomie erfolgen. Alkoholkonsum im Freien auf der Straße und auf Plätzen ist möglich.

Zwischen Informations- und Verkaufsständen ist ein Abstand von mindestens 3 Metern einzuhalten. 

 

Personenbezogene Einzelmaßnahmen: 

Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zugang zu verwehren. 

Desinfektionsspender an den Toilettenanlagen sind durch den Veranstalter vorzuhalten. 

Die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allgemeinen Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) sind durch geeignete Hinweisschilder kenntlich zu machen. 

Der Verleih von Gegenständen ist unzulässig, sofern sie nach Benutzung nicht desinfiziert werden können. Glühweintassen werden nach Ihrer Rückgabe mittels einer Gastronomiespülmaschine bei 60 Grad gereinigt und desinfiziert.

 

Einrichtungsbezogene Maßnahmen: 

In Sanitär-, Gemeinschafts- und Pausenräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung zu stellen. 

Es sind gezielte Maßnahmen zu treffen, um die Belastung von Räumen mit Aerosolen zu minimieren. Alle Räumlichkeiten sind ausreichend zu belüften. 

 

Generell gilt:

Für die Einhaltung der Regelungen ist eine beauftragte/ verantwortliche Person vor Ort zu benennen.

Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt oder Aufenthalt zu verwehren. 

 

Stand: 08. November 2021 Grundlage: 27. CoBeLVO