Pressemeldung


Shuttle-Service „Inselparken“ - „Festabzeichen“ - Elfenwald - Rentiere

 

 

 

 

 

Winningen erstrahlt wieder im Lichterglanz

 

 

 

 

 

Der 1. Advent steht in Winningen wieder ganz im Zeichen des „Lichterglanzes“. Vom 29. November bis 1. Dezember öffnet ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt, der inzwischen weit über die Grenzen der Terrassenmosel bekannt geworden ist. Neben dem Marktangebot an Ständen und in den Winzerhöfen, gibt es diesmal ein sehr adventliches - vor allem - musikalisches Zusatzprogramm, das vorweihnachtliche Stimmung aufkommen lässt. Wieder mit dabei: Der Nikolaus mit seinen weißen Rentieren. Außerdem wird ein Nostalgie-Sonderzug mit vielen Gästen erwartet. Um die Parksituation zu entlasten, dürfen Besucher ihr Auto diesmal auch auf der Insel Ziehfurt abstellen. Von dort bringt ein Shuttle-Service die Gäste zum „Lichterglanz“.

 

 

 

 

 

„Winningen im Lichterglanz“ ist inzwischen einer der größten Weihnachtsmärkte in der Region, bei dem vor allem die Bürger/innen einen großen Anteil am Gelingen haben. Sie stellen nicht nur ihre Höfe zur Verfügung sondern hängen - wie beim Moselfest die Girlanden - große Lichterketten über die Straßen, so dass die gesamte Gemeinde im besonderen Licht erstrahlt. An den drei „Lichterglanz-Tagen“ gehen diese eine ganz besondere Verbindung mit der Illumination des Lichtkünstlers Gerry Krätz ein.

 

 

 

Überall hängen Lichter-Rebenkugeln und in den Weinbergen künden beleuchtete Weihnachtsbäume weithin vom ganz besonderen Winninger Weihnachtsmarkt. Dort reichen die Angebote vom Gänsebraten über die Winter-Lichterwelt, regionaler Feinkost und exklusiven Schreibgeräten aus Holz, bis zum Original Winninger Glühwein aus weißem Wein. Klar, dass auch die Winzerküchen geöffnet sind; moselländischer Spießbraten und Bratwürstchen duften weithin und Liköre aus Weinbergspfirsichen locken zum Probieren. Schmuck, Schieferkunst, Holzsterne und allerlei Deko lassen die Herzen höher schlagen und sind doch nur eine kleine Auswahl beim Lichterglanz. Wieder mit dabei: italienische Feinkost, Wildspezialialitäten, Ziegenkäse vom Feinsten und weitere Handwerkskunst.

 

 

 

Beim Lichterglanz wird Winningen zum Weihnachtsdorf. An vielen Stellen in der Gemeinde gibt es etwas zu entdecken oder zu hören. Überall im Ort, von der Kirche bis zum Marktplatz und dem Weinhof, erklingen adventliche Weisen. Wer den Ort besucht, sollte also ein wenig Zeit mitbringen, denn beim „Selfie“ mit den weißen Rentieren oder der Dampfeisenbahn im “Elfenwald“ wird wieder Andrang herrschen. Eine „große“ Eisenbahn wird diesmal am Bahnhof erwartet. „Winningen im Lichterglanz“ ist erstmals Ziel einer großen Nostalgiefahrt mit einem historischen Triebwagen, der Gäste aus dem Raum Köln an die Terrassenmosel bringen wird.

 

 

 

Ein Höhepunkt des „Lichterglanzes“ wird auch in diesem Jahr die große Fackelwanderung durch die Winninger Weinberge sein. 2018 waren rund 600 Teilnehmer dabei. Der Weg führt vom „Flugplatz Koblenz-Winningen“ über den Brückstücksweg hinunter zum Marktplatz. Die Wanderer werden mit kostenlosen Shuttlebussen zum Start gebracht. Wer möchte, kann dort eine Fackel erwerben (€2,00) und sich mit Winninger Glühwein auf den Spaziergang ins Dorf, vorbei an beleuchteten Weihnachtsbäumen, vorbereiten.

 

 

 

Erstmals gibt es ein „Festabzeichen“, mit dem die Besucher die Organisation unterstützen können: Kleine Leuchtsterne zum Anhängen.

 

 

 

Bei der Verwendung der Fotos bitte vermerken:         Fotos: Lichterglanz/Klaus Brost